Jörg Morgenstern Diplom-Kaufmann (FH) Steuerberater
 Jörg MorgensternDiplom-Kaufmann (FH)Steuerberater

Erbschaftsteuer /
Schenkungsteuer

 

Nahezu keine andere
Steuerart ermöglicht einen größeren legalen Gestaltungsspielraum !

 

 

 

Allgemein

 

Die Erbschaftsteuer fällt bei Erwerben von Todes wegen an. Somit unterliegt jede Person, welche
aus einer Erbschaft etwas erwirbt, der Erbschaftsteuer.

 

 

Die Schenkungsteuer fällt bei Schenkungen unter Lebenden an.

 

Die Schenkungsteuer und die Erbschaftsteuer werden nahezu nach den gleichen gesetzlichen Regelungen erhoben.

 

 

Ob und in welcher Höhe Erbschaftsteuer- bzw. Schenkungsteuer anfällt, hängt im wesentlichen von

  • dem Verwandtschaftgrad zum Erblasser bzw. Schenker (für die Ermittlung der Steuerklasse und des Freibetrages)
  • sowie dem Wert der Bereicherung

ab.

 

 

 

Aktuelle Situation

 

Derzeit hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Beschluss vom 27. September 2012 - II R 9/11 - dem Bundesverfassungsgericht (BverfG) die Frage vorgelegt, ob das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz in der jetzigen Form verfassungsgemäß ist.

 

Bis zu einem Entscheid haben die obersten Finanzbehörden der Länder beschlossen, diese BFH-Entscheidung zum Anlass zu nehmen, die Festsetzungen der Erbschaftsteuer bzw. Schenkungsteuer vorläufig durchzuführen.

 

Kritisiert wird die Besteuerung von Betriebsvermögen, da dieses derzeit fast steuerfrei übertragen werden kann.

 

 

Daher ist es wichtig, hier umfassend informiert zu werden, um entsprechende steuerliche Gestaltungen vorzunehmen.

 

 

 

 

 

Gestaltungsmöglichkeiten

 

Nahezu keine andere Steuerart ermöglicht einen größeren legalen Gestaltungspielraum.

Insofern sollte man sich bereits frühzeitig mit dem Thema Vermögensübertragung /
Vermögensnachfolge beschäftigen, um frühzeitig die steuerlich möglichen Gestaltungen optimal zu nutzen.

 



Steuerliche Gestaltungsbeispiele:

  • Steuergünstigte Wahl des ehelichen Güterstandes
  • Mehrfache Ausnutzung der Freibeträge
  • Überspringen einer Generation
  • Vereinbarung von Nießbrauch/Wohnrecht
  • Güterstandsschaukel (Wechsel von der Zugewinngemeinschaft zur Gütertrennung)
  • Betriebsvermögen

 

 

Meine Leistungen

 

Beratung:

Durch ein umfassendes persönliches Gespräch ermittle ich Ihre Ist-Situation und finde mit Ihnen gemeinsam den steuerlich optimalen Weg.

 

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie sich bei der Entscheidungsfindung wohl fühlen. Die Übertragung von Vermögen sollte nie nur aus steuerlichen Gründen erfolgen.

 

Sollte der Erbfall / Schenkung bereits eingetreten sein, stehe ich Ihnen auch hier für steuerliche Fragen bzw. Berechnungen gerne zur Verfügung.

 

 

Deklaration:

Selbstverständlich erstelle ich die entsprechenden Steuererklärungen.

 

Wichtige Arbeiten in diesem Zusammenhang sind:

  • Bewertung des Vermögens
    • Steuerliche Grundstücksbewertung
    • Steuerliche Betriebsbewertung
    • Kapitalisierung von Renten etc.
  • Bewertung der Nachlassverbindlichkeiten

    • Schulden
    • Verbindlichkeiten aus Vermächtnissen, Auflagen und Pflichtteilen
  • Ansatz sämtlicher Freibeträge

 

Sonstiges:

Des weiteren bin ich Ihnen gerne bei der Testamentsvollstreckung behilflich.

Merkblatt Die Notfallakte.pdf
PDF-Dokument [57.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Steuerkanzlei Jörg Morgenstern